Zum Anzeigen der gespeicherten Version der AGB benötigen Sie einen pdf-Reader. Diesen können Sie durch einen Klick auf das nebenstehende Symbol kostenlos von der Webseite des Herstellers herunterladen.
AGB drucken AGB herunterladen


Zu den AGB für Verbraucher


 


Zu den AGB für Unternehmer




[AGB drucken / herunterladen]

AGB und Informationen für Verbraucher

Die nach­ste­hen­den AGB ent­hal­ten zugleich auch die gesetz­li­chen Infor­ma­tio­nen zu den Rechten der Ver­brau­cher nach den ein­schlä­gi­gen Vor­schrif­ten über den Fern­ab­satz und dem elek­tro­ni­schen Geschäfts­ver­kehr.

 

1. Vertragsparteien

Die auf dieser Onlinehandelsplattform geschlossenen Kaufverträge werden zwischen der

12Werk GmbH
Industriestraße 18
82110 Germering

- im Folgenden „Verkäufer“ -


und


den in Pkt. 2 (2) des Vertrages bezeichneten Kunden

- im Folgenden „Kunde“ -


geschlossen.

2. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1) Der Geschäfts­be­zie­hung zwi­schen dem Ver­käu­fer und dem Kunden liegen die nach­fol­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen zu Grunde.

(2) Der Kunde ist Ver­brau­cher. Ver­brau­cher ist jede natür­li­che Person, die ein Rechts­ge­schäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net werden kann.

(3) Die Ver­trags­spra­che ist deutsch.

3. Vertragsschluss

(1) Die Dar­stel­lung der Pro­dukte im Onli­neshop stellen kein recht­lich bin­den­des Angebot, sondern einen unver­bind­li­chen Onli­ne­ka­ta­log dar.

(2) Der Kunde kann aus dem Sor­ti­ment des Ver­käu­fers Pro­dukte aus­wäh­len und diese über den Button „in den Waren­korb“ in einem soge­nann­ten Waren­korb sammeln. Über den Button „Kasse“ gibt im nach­fol­gen­den der Kunde einen ver­bind­li­chen Antrag zum Kauf der im Waren­korb befind­li­chen Waren ab, indem er im dritten Bestell­schritt „Bestä­ti­gung“ die Schalt­flä­che „KAUFEN“ anklickt. Vor Abschi­cken der Bestel­lung kann der Kunde die Daten jeder­zeit ändern und ein­se­hen. Der Antrag kann jedoch nur abge­ge­ben und über­mit­telt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzep­tie­ren“ diese Ver­trags­be­din­gun­gen akzep­tiert und dadurch in seinen Antrag auf­ge­nom­men hat.

(3) Der Ver­käu­fer schickt dar­auf­hin dem Kunden eine auto­ma­ti­sche Emp­fangs­be­stä­ti­gung per E-Mail zu, in welcher die Bestel­lung des Kunden noch­mals auf­ge­führt wird, die die Wider­rufs­be­leh­rung in Text­form enthält und die der Kunde über die Funk­tion „Dru­cken“ aus­dru­cken kann. Die auto­ma­ti­sche Emp­fangs­be­stä­ti­gung doku­men­tiert ledig­lich, dass die Bestel­lung des Kunden beim Anbie­ter ein­ge­gan­gen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar.

(4) Der Ver­käu­fer ist berech­tigt, dieses Angebot inner­halb von zwei Wochen nach Absen­dung des Ange­bo­tes durch Zusen­dung einer Auf­trags­be­stä­ti­gung anzu­neh­men oder dem Kunden inner­halb dieser Frist die bestellte Ware zuzu­sen­den. Nach frucht­lo­sem Fri­sta­blauf gilt das Angebot als abge­lehnt.

4. Warenverfügbarkeit/ Lieferung/ Lieferzeit

(1) Die Ver­füg­bar­keit der jewei­li­gen Ware ist der Lager­be­stands­an­zeige zu ent­neh­men. Die Bestands­an­zeige bzw. Lie­fer­bar­keits­an­zeige im Sho­psys­tem ist unver­bind­lich. In ein­zel­nen Fällen kann es nämlich vor­kom­men, dass sich der Lager­be­stand mit der Anzahl der Bestel­lun­gen über­schnit­ten hat und dies wie­derum eine Nach­be­stel­lung beim Vor­lie­fe­ran­ten zur Folge hat. Sollte es zu Über­schnei­dun­gen kommen, so wird der Kunde hiervon unver­züg­lich unter­rich­tet.

(2) Die Lie­fe­rung erfolgt inner­halb Deutsch­land und in weitere aus­ge­wählte Länder, die während dem Bestell­vor­gang aus­wähl­bar sind.

(3) Bei der Lager­be­stands­an­zeige „sofort lie­fer­bar“ wird die Ware bei Zahlung per Vor­kasse nach 1 bis 3 Tagen nach Zah­lungs­ein­gang ver­sen­det. Bei Zahlung per Nach­nahme erfolgt die Ver­sen­dung der Ware nach 1 bis 3 Tagen nach Eingang der Bestel­lung des Kunden. Bei Zahlung per Kre­dit­karte erfolgt die Ver­sen­dung 1- 3 Tage nach der Mit­tei­lung, dass der jewei­lige Betrag dem Anbie­ter zur Ver­fü­gung steht.

(4) Bei allen anderen Lager­be­stands­an­zei­gen wird der Kunde über die Lie­fer­zeit mittels geson­der­ter E-Mail infor­miert.

5. Eigentumsvorbehalt

(1) Die ver­kaufte Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung des Kauf­prei­ses Eigen­tum des Ver­käu­fers. Bis zum Eigen­tums­über­gang ist der Kunde ver­pflich­tet, die Ware pfleg­lich zu behan­deln.

(2) Pfän­dung, Insol­venz, Beschä­di­gung oder Abhan­den­kom­men der Ware sowie Besitz­wech­sel sind unver­züg­lich anzu­zei­gen.

(3) Im Falle der Ver­let­zung der vor­ge­nann­ten Pflich­ten steht dem Ver­käu­fer nach frucht­lo­sem Ablauf einer ange­mes­se­nen Nach­frist das Recht zu, vom Vertrag zurück­zu­tre­ten.

6. Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbie­ters ange­ge­ben sind, ver­ste­hen sich ein­schließ­lich der jeweils gül­ti­gen gesetz­li­chen Umsatz­steuer.

(2) Die ent­spre­chen­den Ver­sand­kos­ten werden dem Kunden im Bestell­for­mu­lar ange­ge­ben und sind vom Kunden zu tragen.

7. Zahlungsmodalitäten

(1) Die Bezah­lung der bestell­ten Waren erfolgt durch ver­schie­dene Zah­lungs­ar­ten. Die Bezah­lung kann durch Über­wei­sung des Gesamt­rech­nungs­be­tra­ges, durch Nach­nah­me­zah­lung beim Paket­zu­stel­ler oder per Kre­dit­karte erfol­gen.

(2) Bei Auswahl der Zah­lungs­art Vor­kasse nennt der Ver­käu­fer alle Infor­ma­tio­nen zur Bank­ver­bin­dung in der Bestell­be­stä­ti­gung.

(3) Bei Auswahl der Zah­lungs­art „Kre­dit­kar­te“ wird die ange­ge­bene Kre­dit­karte unmit­tel­bar nach Bestel­lein­gang belas­tet. Es wird emp­foh­len, eine Kopie der Trans­ak­ti­ons­da­ten auf­zu­be­wah­ren.

(4) Wählt der Kunde die Zah­lungs­art „Nach­na­me“ und nimmt er die bestellte Ware nicht an, behal­ten wir uns das Recht vor, einen pau­scha­li­sier­ten Scha­denser­satz in Höhe von 15 € geltend zu machen. Im Ein­zel­fall behal­ten wir uns darüber hinaus das Recht vor, den Ein­tritt eines höheren Scha­dens nach­zu­wei­sen und diesem geltend zu machen. In beiden Fällen steht dem Kunden der Nach­weis zu, dass ein Schaden oder ein Schaden in dieser Höhe nicht ent­stan­den ist oder dieser wesent­lich nied­ri­ger ist als diese Pau­schale.

8. Vertragstext

Der Ver­trags­text wird auf den inter­nen Sys­te­men des Ver­käu­fers gespei­chert. Die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen können jeder­zeit unter http://www.genius-versand.de/shop/conditions.php ein­ge­se­hen werden. Die Bestell­da­ten und die AGB werden dem Kunden per E-Mail zuge­sandt. Nach Abschluss der Bestel­lung ist der Ver­trags­text aus Sicher­heits­grün­den nicht mehr über das Inter­net zugäng­lich.

9. Hinweise zur Datenverarbeitung

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz finden sich stets aktuell unter: http://www.genius-versand.de/shop/privacy.php

10. Gefahrenübergang

Beim Ver­sen­dungs­ver­kauf an Ver­brau­cher geht die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und der zufäl­li­gen Ver­schlech­te­rung der Ware mit der Über­gabe der Ware an den Ver­brau­cher auf diesen über. Der Über­gabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

 

11. Widerrufsrecht des Verbrauchers

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

 

per Post:
12Werk GmbH
Versandzentrum München
Industriestraße 18
82110 Germering

 

per E-Mail:
info@genius-versand.de
per Fax:
089 / 80 03 23 - 35

 

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie und insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

 

Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 € nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

 

Ende der Widerrufsbelehrung


12. Kosten der Rücksendung

Zwischen dem Anbieter und dem Verbraucher wird vereinbart, dass der Verbraucher bei Ausübung seines Widerrufsrechts die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen hat, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Verbraucher die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht.


13. Sachmängelgewährleistung

(1) Soweit ein Mangel der Kaufsa­che vor­liegt, hat der Kunde zunächst im Rahmen der Nach­er­fül­lung die Wahl zwi­schen Man­gel­be­sei­ti­gung oder Lie­fe­rung einer neuen man­gel­freien Kaufsa­che. Dabei ist der Ver­käu­fer ver­pflich­tet, alle zum Zweck der Nach­er­fül­lung erfor­der­li­chen Auf­wen­dun­gen, ins­be­son­dere Trans­port-, Wege-, Arbeits- und Mate­ri­al­kos­ten zu tragen.

(2) Schlägt die Nach­er­fül­lung fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berech­tigt, Rück­tritt, Min­de­rung oder Scha­denser­satz zu ver­lan­gen. Der Umfang der Haftung bei Scha­denser­satz­an­sprü­che ergibt sich aus Pkt. 13.

(3) Die Ge­währ­leis­tungs­frist be­trägt für neue Wa­ren 2 Jah­re. Für ge­brauch­te Wa­ren be­trägt die Ge­währ­lei­tungs­frist 1 Jahr, aus­ge­nom­men der Scha­dens­er­satz­an­sprü­che, die in Pkt. 13 ge­re­gelt sind, für die die ge­setz­li­che Gwähr­leis­tungs­frist gilt.

(4) Ei­ne Ga­ran­tie wird von dem An­bie­ter nicht über­nom­men. Et­wai­ge in den An­ge­bo­ten an­ge­ge­be­ne Ga­ran­ti­en sind sol­che der je­wei­li­gen Her­stel­ler. Die­se be­ste­hen ne­ben den ge­setz­li­chen Ge­währ­leis­tungs­rech­ten und be­rüh­ren die­se nicht.

14. Haftung

(1) An­sprü­che des Kun­den auf Scha­dens­er­satz sind aus­ge­schlos­sen.

(2) Hier­von aus­ge­nom­men sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Kun­den aus der Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers, der Ge­sund­heit oder aus der Ver­let­zung von Ver­trags­pflich­ten, wo­bei es sich bei sol­chen Ver­trags­pflich­ten um Pflich­ten han­delt, de­ren Er­fül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst er­mög­li­chen und auf de­ren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner re­gel­mä­ßig ver­trau­en darf.

(3) Aus­ge­nom­men hier­von ist eben­falls die Haf­tung für sons­ti­ge Schä­den, die auf ei­ner vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung des An­bie­ters, sei­ner ge­setz­li­chen Ver­tre­ter oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen be­ru­hen.

(4) Wer­den Ver­trags­pflich­ten, de­ren Er­fül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst er­mög­li­chen und auf de­ren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner re­gel­mä­ßig ver­trau­en darf, ein­fach fahr­läs­sig ver­letzt, haf­tet der An­bie­ter für die ver­ur­sach­ten Schä­den nur auf den ver­trags­ty­pi­schen, vor­her­seh­ba­ren Scha­den.

(5) Die Ein­schrän­kun­gen der Abs. 3 und 4 gel­ten auch zu­guns­ten der ge­setz­li­chen Ver­tre­ter Er­fül­lungs­ge­hil­fen des An­bie­ters, wenn An­sprü­che di­rekt ge­gen die­se gel­tend ge­macht wer­den.

(6) Scha­den­er­satz bei ver­spä­te­ter oder nicht er­folg­ter Lie­fe­rung ist aus­ge­schlos­sen, so­weit bei dem Ver­käu­fer we­der Vor­satz noch gro­be Fahr­läs­sig­keit vor­lie­gen. Im Fall ei­ner Haf­tung haf­tet der Ver­wen­der in die­sem Fall nur auf den ver­trags­ty­pi­schen, vor­her­seh­ba­ren Scha­den.

(7) Die Vor­schrif­ten des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes blei­ben un­be­rührt.

15. Gewerbliche Schutz- und Urheberrechte

(1) Alle auf dieser Inter­netseite ver­öf­fent­lich­ten Inhalte, Abbil­dun­gen und Daten sind urhe­ber­recht­lich geschützt.

(2) Jede vom Urhe­ber­rechts­ge­setz nicht zuge­las­sene Ver­wer­tung bedarf der vor­he­ri­gen schrift­li­chen Zustim­mung des jewei­li­gen Urhe­bers. Dies gilt ins­be­son­dere für Ver­viel­fäl­ti­gung, Bear­bei­tung, Über­set­zung, Ein­spei­che­rung, Ver­ar­bei­tung bzw. Wie­der­gabe von Inhal­ten in Daten­ban­ken oder anderen elek­tro­ni­schen Medien und Sys­te­men. Foto­ko­pien und Dow­n­loads von Web­sei­ten dürfen nur für den per­sön­li­chen, pri­va­ten und nicht kom­mer­zi­el­len Gebrauch her­ge­stellt werden.

(3) Alle anderen auf dieser Website zitier­ten Waren­zei­chen, Pro­dukt­na­men und Fir­men­na­men bzw. Logos befin­den sich in der allei­ni­gen Inha­ber­schaft ihrer jewei­li­gen Inhaber.

(4) Rechts­ver­let­zun­gen werden straf­recht­lich und zivil­recht­lich ver­folgt.

16. Schlussbestimmungen

Auf Ver­träge zwi­schen dem Anbie­ter und den Kunden findet das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land unter Aus­schluss des UN-Kauf­rechts Anwen­dung.